Iridium

Wichtig für Flugzeugtriebwerke und medizinische Instrumente: Iridium

iridium als Sachwert

Die Preisentwicklung von Iridium, in Prozent.

Marktsituation

Die jährliche Fördermenge beläuft sich auf circa 10 Tonnen und stammt überwiegend aus Minen in Südafrika. Bis 2040 könnte die Nachfrage nach Iridium auf bis zu 34 Tonnen steigen, prognostiziert die Deutsche Rohstoffagentur DERA.

Aufgrund des aufwendigen Gewinnungsverfahrens ist eine signifikante Steigerung der Produktion aus Sicht der Behörde jedoch nicht möglich. Das Edelmetall droht damit knapper und deutlich teurer zu werden.

Kontakt aufnehmen

Geschäftsführer Matthias Rüth (im Bild) und Maximilian Vogler, Manager Privatkunden, kümmern sich persönlich um Fragen und Anliegen von Interessenten.

Jetzt Digitales Infopaket anfordern

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Eigenschaften von iridium

Iridium ist eines der seltensten Metalle der Welt. Das superharte und silbrig-glänzende Edelmetall kommt in so geringen Mengen vor, dass es keine Lagerstätten bildet. Gewonnen wird dieses Edelmetall als Beiprodukt in der Platingewinnung, die wiederum an den Abbau von Kupfer, Eisen, Nickel, Zinn und Blei gebunden ist.

Anwendungs­­gebiete von iridium

Aufgrund seiner Hitzebeständigkeit kommt Iridium in Zündkerzen zum Einsatz. In der Medizintechnik benötigt man es für chirurgische Instrumente wie Stents. Über 20 Prozent des weltweiten Verbrauchs entfallen auf den Chlor-Alkali-Prozess zur Herstellung von Chlor, das man wiederum zur Produktion von PVC-Materialien benötigt.

Das Edelmetall ist zudem in zahlreichen Zukunfts-Technologien wie organischen Leuchtdioden (OLEDs) verbaut. Außerdem gilt es als unersetzlich für die Produktion von PEM-Elektrolyseuren, mit denen „grüner Wasserstoff“ produziert wird. Zusammen mit Platin dient es der Beschichtung der dafür notwendigen Katalysatoren.